Die Grenzen zwischen der menschlichen Übersetzung und der computergestützten Übersetzung / 2. Teil

2. Teil

Zugänglichkeit und Kosten

Im Anbetracht der Globalisierung benötigen die großen Unternehmensgruppen eine Übersetzung ihrer Dokumente in mehrere Sprachen und an allen vier Ecken der Welt gleichzeitig. Die Automobilindustrie oder spezialisierte Bau-Konzerne müssen für eine optimale Kommunikation bei ihren Kunden und ihren Partnern garantieren.

Die Übersetzungssoftware der heutigen Agenturen ermöglicht mehreren Personen, an verschiedenen Projekten mit den Übersetzern ihrer Wahl zu arbeiten. Die Bereitstellung professioneller Nutzungslizenzen für die betroffenen Personen an einem zu bearbeitenden Text ist wichtig, um die vorübergehende Zugänglichkeit zum Quelltext und zum Zieltext zu regeln.

Sie ermöglicht zudem, die Terminologie, Zeichensetzung, Typografie, Zahlen und zu vermeidende Begriffe im Voraus je nach Lokalisierung des Kunden zu parametrieren. Ein Kunde aus der deutschsprachigen Schweiz erhält einen Text mit den helvetischen Anführungszeichen «» und nicht den deutschen, während eine Kunde in Deutschland den Text mit den deutschen Anführungszeichen „ “erhält. Der Erste erhält einen Text mit einem Wort mit «ss» wie «Spass». Auf der anderen Seite der Grenze erhält der zweite Kunden das Wort Spaß mit „ ß“ (Eszett). Im Englischen wird ein Leerzeichen oder das Komma als Trennungszeichen für Tausende benutzt, im Französischen das Leerzeichen oder ein Punkt.

Beispiele:

EN: 1,500,256.35 ou 1 500 256.35

FR: 1.500.256,35 ou 1 500 256,35

Übrigens stellt der Vorteil, den Zugang zu einem Übersetzungsprojekt über die Zeit auf einen begrenzten Kreis von Fachleuten zu beschränken, einen wichtigen Pluspunkt in Sachen Vertraulichkeit dar.

Die Kosten einer Lizenz können sich als hoch erweisen, wenn wir aber den Preis des Gehalts eines professionellen Übersetzers – mit seiner Absorptionsfähigkeit einer großen zu übersetzenden Textmenge – vergleichen, wird uns schnell klar, dass eine professionelle Lizenz immer noch günstiger ist und zudem die Vorbereitungsarbeit zum Editieren erleichtert.

Philippe Golay

Quellen: Zeitschriften «traduire», «Jlv traductions»